Friedhofskreuz geweiht
(Dt.- tsch. Wallfahrt nach Maria Stock 4. Juli 2021)
M. R.

 

Nach den ersten größeren Lockerungen in der Corona-Pandemie fand in Maria Stock bei Luditz am ersten Sonntag im Juli wieder die traditionelle Dt.-tsch. Verständigungswallfahrt statt. Gäste aus Würzburg, München aber auch aus Österreich erlebten mit den tschechischen Pilgern bei schönem Wetter nicht nur geistliche, sondern auch leibliche Speisen. 

Nach der Begrüßung der Pilger am oberen Kreuz durch den Abt des Prämonstratenser-Klosters in Tepl., P. Zdeněk Filip Lobkowicz, OPraem., wurde mit Marienliedern zur Kirche gezogen. An der Spitze mit der Vereinsfahne, die der Vorsitzende vom „Bund der Deutschen in Böhmen. e.V., “Richard Šulko, trug. Nach der Ankunft in der Kirche wurden die Fürbitten und Lesungen „aufgeteilt:“ „Ist heute die Frau aus Theusing hier, die hier heiratete?“ fragte der Abt in der Sakristei. Die konnte man nicht finden und deswegen bekam eine andere Pilgerin die Ehre. Aus Würzburg sind die treuesten Pilger gekommen: P. Klaus Öhrlein, Hans-Peter Dörr mit Christa Ullman von der dortigen Ackermann-Gemeinde, und aus München kam Matthias Dörr, Geschäftsführer der Ackermann-Gemeinde aus München. Die musikalische Begleitung übernahm Terezie Jindřichová aus Elbogen, in der Egerländer Tracht. Ministranten waren Mitglieder vom Bund: Richard Šulko Jun. und Richard Šulko d. Jüngste.

Neues Friedhofskreuz

Nach der Erfrischung mit Bratwurst und Bier versammelten sich einige Mitglieder an dem alten Friedhof von Maria Stock. Der Verein SOVa (Verschönerungsverein Luditz) unter der Vorsitzenden Frau Dr. Hana Hnyková hatte dank der Spende vom Stiftungsfonds „Zeměkvět“ (Erdenblume) und der organisatorischen Hilfe vom Verein „Unter dem Dach“ aus Theusing das Kreuz renoviert. Die Arbeiten machte der Steinmetz Marcel Stoklasa aus Netschetin. Neben der Leichenhalle am Friedhof, die auch von der Stadt Luditz vor einem Jahr renoviert worden war, sind also schon zwei Denkmäler an diesem verlassenen Friedhof zu finden. Kurz nach der Einweihung des zentralen Friedhofskreuzes durch den Tepler Abt zogen schwarze Wolken über den Himmel von Maria Stock und das erste Donnern konnte man vom Himmel hören. Schnell die Sachen packen und bei strömendem Regen ging es wieder nach Hause. Ein schöner Pilgertag mit unserer Gottesmutter!

 

 

Joomla SEF URLs by Artio