Egerländer vom „Bund der Deutschen in Böhmen“
beim Feldmarschall Radetzky

30 Jahre Landesversammlung und Großveranstaltung in Prag mit dem Besuch der Dauerausstellung „Unsere Deutschen“ in Aussig, 8.- 9. Oktober 2022

 

Es ist schon dreißig Jahre her, als in Reichenberg/Liberec die „Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik“ gegründet wurde. Ein Anlass also zum Feiern. Verbunden war dieses Jubiläum mit der alljährlichen kulturellen „Großveranstaltung der deutschen Vereine,“ diesmal im Kongresszentrum im Masaryk-Studentenwohnheim in Prag. Gemeinsam mit Gästen aus München und vielen Gruppen aus Tschechien wurde ein vierstündiges Programm den Gästen aus ganz Tschechien angeboten.

 

Die Musikalische Eröffnung besorgte die deutschsprachige Jazz-Sängerin Miroslava Časarová, auf dem Saxofon spielte Žaneta Pelcová. Mit den Worten „Herzlich Willkommen, srdečně vítáme“ begrüßte die Ehrengäste und den vollen Saal das Conférencier-Duo Maximilian Schmidt und Štěpánka Šíchová, welches während des ganzen Nachmittags durchs Programm führte. Nach Begrüßung durch den amtierenden Präsidenten der „Landesversammlung, “ Martin Dzingel, folgten die Grußworte der Ehrengäste: Frau Klára Laurenčíková, tschechische Regierungsbeauftragte für Menschrechte und nationale Minderheiten, der deutsche Botschafter in Prag, Herr Andreas Künne, Frau Karoline Gil, Bereichsleiterin Integration und Medien beim „Institut für Auslandsbeziehungen,“ Frau Jana Gombárová vom tschechischen Kulturministerium, Herr Stefan Gehrke vom Deutsch-tschechischen Zukunftsfonds, Herr Bernard Gaida, Sprecher der „Arbeitsgemeinschaft Deutsche Minderheiten“ und der Vizepräsident der „FUEN,“ Frau Christina Meinusch, Heimatpflegerin der Sudetendeutschen, Herr Steffen Hörtler, stellvertretender Bundesvorsitzender der Sudetendeutschen Landsmannschaft und Ondrej Pöss, Vorsitzender des „Karpatendeutschen Vereins.“

Langes Warten beendet…

Nach den vielen Grußworten fing vor allem für die Kinder in den Kulturgruppen das kulturelle Programm endlich an: den Beginn machte die Sing- und Tanzgruppe „Vonička“ für den Deutschen Verein des Teschner Schlesiens.  Den darauffolgenden Festakt „30 Jahre Landesversammlung“ begleitete musikalisch das „The Check Accordion Trio.“ Mit einem Glas Sekt stießen die Präsidiumsmitglieder der Landesversammlung auf die nächsten 30 Jahre an. Eine Festtorte dürfte selbstverständlich auch nicht fehlen. Als kulturelle Festgäste traten unsere vertriebenen „Stammesbrüder, “ die „Böhmerwald Sing- und Volkstanzgruppe München“ auf. Mit Chorgesang und Volkstänzen machten sie auch mit ihren Trachten den Zuschauern große Freude. In Schlesien angefangen, über den Böhmerwald, ging dann der Weg ins Egerland: aufs Podium kamen die „Målaboum,“ Vater Richard Šulko, Sologesang und sein Sohn Vojtěch Šulko, Zitherbegleitung. Sie brachten im Rahmen der vorgegeben Auftrittszeit zwei Lieder nach Prag: die „Plachtiner Hymne“ und das Egerländer Volkslied „Bin i niat a schäina Roußbuttnbou?“

Aus dem Egerland ging die musikalische Reise in Richtung Nordosten: Für den „Verein der Deutschen in den Regionen Reichenberg, Lausitz und Nordböhmen“ trat die Tanzgruppe “Smědavanky“ mit Volkstänzen aus der Region Isergebirge auf.

Volkstanzgruppen der deutschen Minderheit….

Die deutsche Minderheit in Tschechien hat zwei Trachtenvolkstanzgruppen: im Egerland und im Schönhengstgau. Und diese beiden Gruppen kamen in der zweiten Programmhälfte zu Wort. Den Anfang nach der Pause machte jedoch die „Grundschule der deutsch-tschechischen Verständigung“ in Prag. Danach folgte schon die „Schönhengster Tanzgruppe“ aus Mährisch Trübau. Nach einer Zwischeneinlage des Accordion Trios, welches die „Jugendorganisation der Landesversammlung, JUKON“ vertrat, kam die Egerländer Volkstanzgruppe „Die Målas“ aus Plachtin bei Netschetin aufs Podium. Die Premiere auf dem Podium erlebte die vierjährige Karoline Šulková, welche den „Schustertanz“ mittanzte. Der zweite Tanz war die „Kreuzpolka.“ Danach versammelten sich einige Mitwirkende und gemeinsam wurde „Kein schöner Land“ gesungen. Den Ton gab der Måla Richard an. Die Besucher, die noch gemeinsam Freundschaft pflegen wollten, blieben bis zum Abend und genossen das „Prager Hradschiner Orchester Josef´s Kocůrek´s.“

Kleine Bildungsreise für die Kinder

Nach dem erfolgreichen Auftritt nutzten die Egerländer aus Plachtin die Tatsache aus, dass man bei der Rückfahrt zuerst nach Elbogen fahren muss und deswegen wurde ein kleiner Umweg über Aussig a. d. Elbe gemacht. Die Dauerausstellung „Unsere Deutschen,“ die im Aussiger Stadtmuseum auf zwei Stockwerken untergebracht ist, ist vor allem für die Kinder im Schulalter ganz wichtig, damit sie die Geschichte der deutschen Bevölkerung in Böhmen, Mähren und Schlesien kennenlernen. Für die Kinder aus der deutschen Minderheit ist es aber eine Verpflichtung und deswegen organisierte der Vorsitzende des „Bundes der Deutschen in Böhmen“ eine kommentierte Sonderführung durch diese Ausstellung. Jan Vondrouš vom „Collegium Bohemicum“ führte die Tanzgruppe zwei Stunden durch die Ausstellung, und dass sie speziell für die Kinder sehr schön und interaktiv gemacht ist, konnte man an den Aktivitäten der Kinder sehen: ob es das Herausziehen von hunderten von Schubladen war, das Anhören von Tonaufnahmen oder das Herumkurbeln mit der Platte, an dem sich das Motorrad Böhmerland drehte, alles war einfach super und nicht nur für die Kinder. Das Wertvollste jedoch war für die Egerländer Volkstanzgruppe vom „Bund der Deutschen in Böhmen“ eine Aufnahme eines Festes im Jahre 1927 in Neudek, welches der damalige „Bund der Deutschen in Böhmen“ ausgetragen hatte. Egerländer Trachten und Volkstänze unserer Egerländer Vorfahren von damals hatten die Zuschauer in Aussig begeistert und mit Stolz erfüllt, dass sie weiter machen sollten. Nach der Museumsbesichtigung nahm die Gruppe noch das Mittagessen in Aussig ein und es ging über Brüx, Komotau und Klösterle a.d. Eger wieder ins Egerland. Danke an alle!

M.R.

Joomla SEF URLs by Artio