Deutschboehmen http://deutschboehmen.com/ Fri, 26 Apr 2019 02:04:44 GMT FeedCreator 1.8.0-dev (info@mypapit.net) Frühjahrstagung ADV+LV in Prag http://deutschboehmen.com/berichte/berichte/fruehjahrstagung-adv-lv-in-prag Frühjahrstagung der Landesversammlung
mit Botschaftsbesuch
29.- 30. März 2019 in Prag

Deutsche Minderheit in der deutschen Botschaft

Zum alljährlichen Treffen der Deutschen Minderheit lud der deutsche Botschafter, Dr. Christoph Israng am Freitag, den 29. März ein. Bei diesem Treffen konnte der Beauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Prof. Dr. Bernd Fabritius begrüßt werden. Bei dieser Begegnung ging es nicht nur um die Präsentationen der Projekte von der Landesversammlung und dem Kulturverband, sondern auch um den Erfahrungsaustausch zwischen den einzelnen Vereinen der dt. Minderheit bei Kaffee und Kuchen. Zum Abschluss des Tages konnten die Teilnehmer ein ganz besonderes Konzert erleben: das Eröffnungskonzert der LV-Tournee von Renata Drössler, die in mehreren Sprachen, z.B. auch jüdisch singt.

Arbeitsgemeinschaft deutscher Vereine

Am Samstag folgte dann die ordentliche Frühjahrstagung der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Vereine Von 16 Verbänden waren 22 anwesend, die Versammlung war also beschlussfähig, Hans Dieter Korbel wurde einstimmig zum Leiter der Versammlung gewählt. Das Programm wurde einstimmig angenommen. Frau Grit Radeske vom BMI begrüßte die Anwesenden und erwähnte kurz den Ablauf der Projektarbeit. Martin Dzingel gab als Geschäftsführer der Landesversammlung seinen Bericht ab.  Am Anfang seines Berichtes konnte Alena Buková-Vízková den Revisionsbericht abgeben. Weiterhin berichtete Dzingel über die Kontrolle der Projekte, die die Vereine abrechneten und über seine weiteren Aktivitäten seit der Herbsttagung. Auch weitere Präsidiumsmitglieder gaben ihren Bericht ab. Richard Neugebauer berichtete über seine Teilnahme am Regierungsrat für die Minderheiten, der unter dem Vorsitz von Premierminister Andrej Babiš stattfand. Die Zusammenfassung der deutschen Gräber bezahlt die tschechische Regierung. Grabenpflege soll auch in der Zukunft aus dem Staatsetat bezahlt werden.

Projektarbeit

Im weiteren Tagesablauf wurden auch die Projekte aus dem Jahr 2018 und für 2019 besprochen. Des Weiteren berichteten die einzelnen Vereine und Begegnungszentren über die Projekte und Aktivitäten in den Regionen. Man konnte sehen, dass die Aktivitäten sehr reichhaltig sind und sie decken die verschiedensten Arbeitsfelder ab: von der Kinder–und Jugendarbeit bis zur Pflege der Denkmäler. Im weiteren Programmablauf wurden auch praktische Fragen geklärt, wie z.B. Delegiertenplätze der einzelnen Vereine oder der Beratungsstatus der befreundeten gemeinnützigen Gesellschaften. Nach dem Mittagessen wurde noch die Willenserklärung 2019 der Landesversammlung besprochen, sowie die Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft und dann wurden alle Beschlüsse von den Delegierten der Landesversammlung angenommen und alle konnten sich wieder auf den Heimweg machen: nach Böhmen, nach Mähren und nach Schlesien.

Måla Richard (Šulko)

{gallery}2019-03-30{/gallery} 

]]>
richard@deutschboehmen.com (Richard Šulko) Sun, 14 Apr 2019 07:37:41 GMT http://deutschboehmen.com/berichte/berichte/fruehjahrstagung-adv-lv-in-prag
Sudetendeutsches Mundartseminar 2018 http://deutschboehmen.com/berichte/berichte/sudetendeutsches-mundartseminar-2018 Wellness für die Seele
42. Sudetendeutsche Mundarttagung 8.- 10. März 2019 in Bad Kissingen

Immer Anfang März führen die Wege der aus Böhmen, Mähren und Schlesien stammenden Mundartsprecher nach Bad Kissingen, wo eine Mundarttagung stattfindet. So war das auch am zweiten Wochenende im März 2019. Drei Tage lang konnte man Fachvorträge hören und jeder konnte die Mundart seines Heimatdorfes präsentieren. Die beliebteste Tätigkeit ist immer die Hausaufgabe, die jeder Teilnehmer mitbringen muss.

Nach der Anreise und Genuss von Kaffee und Kuchen führten die Wege in den Besprechungsraum, wo die Begrüßung durch die Vorsitzende des Freundeskreises, Frau Ingrid Deistler, erfolgte. Die Einführung ins Programm machte die Heimatpflegerin der Sudetendeutschen Frau Dr. Zuzana Finger. In der Vorstellungsrunde konnte jeder über seine Herkunft und sein Schicksal erzählen. Monika und Franz Hanika erzählten über eine „Friedländer Kaffeerunde“ in Hünfeld, wo die Isergebirgs-Mundart gepflegt wird. Roland Hahn aus Bernklau brachte sein Egerland-Deutsches Wörterbuch aus Bernklau, Wustung und Gamling mit. Aus Mokrau b. Luditz kam Herr Rudolf Klieber, der noch im Egerland geboren wurde. Beim Federnschleißen konnte er nach der Vertreibung mit seinen Schwestern Mundart sprechen.  Aus dem heutigem Tschechien kamen zur Sitzung: Alois Galle aus dem Adlergebirge und der Måla Richard aus dem Egerland. Der schönste Begriff kam bei der Vorstellungsrunde von Frau Renate Lux: „diese Begegnung ist für mich immer  ´Wellness für meine Seele“.

Vortragssamstag

Der Samstag gehörte den Fachvorträgen. Als erster kam Dr. Mojmír Muzikant von der Brünner Universität mit dem Vortrag „Zu einigen Besonderheiten in den deutschen Dialekte Mährens und Schlesiens“ an die Reihe. Das Interessanteste waren wohl die verschiedenen Personalpronomina im Schönhengst und die These, dass der Olmützer Bischof Bruno von Schauenburg, der aus Holstein stammte, ins Zwittauer Gebiet im 13. Jahrhundert Kolonisten mitbrachte. „Was heißt ´Schlesien' und in unseren Mundarten ´schlesisch´?“ hieß der Vortrag vom Dr. Richard Rothenhagen. Frau Etta Engelmann aus Falkenau stammend, hatte eine Schreibwerkstatt übers Schreiben einer Kurzgeschichte vorbereitet. Eine solche soll nicht mehr als 15 Seiten haben und soll „ein Stück vom herausgerissenen Leben“ beschreiben. „Man beschreibt nur das, was man durch ein enges Röhrchen sieht“. „Schmückende“ Worte sollten auch benutzt werden, Abstraktes ist zu vermeiden. Viel Spaß machte die Aufgabe: man sollte einen gefräßigen Partner beschreiben, welchem ich in einem Restaurant begegne. Sehr amüsante Aufgabe vor dem Mittagessen! 

Deutsche Minderheit in Tschechien und die Mundarten

Herr Mgr. Martin Dzingel, Präsident der Landesversammlung der deutschen Vereine in der Tschechischen Republik, berichtete über die Mundart als Muttersprache bei der deutschen Minderheit in Tschechien und über die aktuelle Lage der deutschen Sprache im Land. Der interessanteste Teil war die Rätselecke, in dem die Seminarteilnehmer Begriffe in Mundart aus dem Adlergebirge zu erkennen versuchten. Nach Martin Dzingel folgte wieder die Schreibwerkstatt mit Etta Engelmann, die bis zum Abendessen dauerte. Nach dem Abendessen trafen sich alle Teilnehmer wieder im Besprechungsraum und es wurde weitergearbeitet. Es wurden die weiteren Hausaufgaben vorgetragen und die verschiedensten Volkslieder erklangen auch an diesem Abend. Der Sonntagvormittag startete mit dem Vortrag vom Marek Halo: „Wetter und Tätigkeiten auf dem Feld, im Hof und im Garten“. Weil Halo verhindert war, trug seinen Vortrag Dr. Richard Rothenhagen vor. Nach weiteren Mundartpräsentationen wurden noch Themen für die nächste Mundarttagung am 6.- 8. März 2020 besprochen und dann hieß es nur: „Auf Wiedersehen bis zum nächsten Mal“!

Måla Richard (Šulko)

{gallery}2019-03-16{/gallery}

]]>
richard@deutschboehmen.com (Richard Šulko) Sat, 16 Mar 2019 11:31:07 GMT http://deutschboehmen.com/berichte/berichte/sudetendeutsches-mundartseminar-2018
Adventsfeier in Netschetin 2018 http://deutschboehmen.com/berichte/berichte/adventsfeier-in-netschetin-2018 Adventsfeier in Netschetin 2018

Auch im Jahre 2018 konnte der Verein der deutschen Minderheit in Netschetin seine Adventsfeier durchführen. Für sechs kleine Kinder lohnt es sich in die Klamotten vom Niklas, Taifl und Engel umzuziehen.

Im Gasthaus Am Rathaus versammelten sich 18 Mitglieder mit ihren Kindern und Enkelkindern. Auf Keyboard begleitete musikalisch Frau Elfriede Šulková. Mit Deutschen, Egerländer und tschechischen Weihnachtsliedern, mit hausgemachtem und mitgebrachtem Weihnachtsgebäck und Glühwein oder Bier verbrachten die angereisten schöne zwei Stunden. Die Kinder zierten die Pumpernickel mit Farbe, die Erwachsenen verzierten Spezialitäten aus der beliebten Küche und alle warteten auf den Höhepunkt: „Da Niklas is kumma(n“. Der Taifl mit seinem Sack versuchte die nicht braven Kinder hineinzukriegen, der Engel beruhigte wiederum die Kinder und der Niklas verfolgte alles mit einer heiligen Ruhe und mit dem Segen. Nach dem die Kinder das vorgeführten, was sie für diesen Tag vorbereiteten und Geschenke bekamen, kam die lang ersehene Adventsgeborgenheit in die warme Stube….

M.R.

 {gallery}2018-12-11{/gallery}

]]>
richard@deutschboehmen.com (Richard Šulko) Thu, 13 Dec 2018 12:56:25 GMT http://deutschboehmen.com/berichte/berichte/adventsfeier-in-netschetin-2018
25. Wandernde Egerländer Musikanten http://deutschboehmen.com/berichte/berichte/25-wandernde-egerlaender-musikanten 25. Wandernde Egerländer Musikanten