Drucken


Der „Erzgebirgszweigverein Breitenbrunn e.V.“ lud am 21. August 2016 zum “Sächsisch-Böhmisches Heimatfreundetreffen“ ins „Hexenhäusel“ in Breitenbrunn mit einem reichhaltigen Programm ein. Zum ersten Mal kamen auch die Egerländer aus Netschetin dazu.

  
Begegnung in Maria Kulm….
 
Tomáš Leicht, Mitglied des „Bundes der Deutschen in Böhmen, e.V.“ und Terezie Jindřichová, Vorsitzende der „Organisation der Deutschen in Westböhmen“, hatten in Tracht die diesjährige Deutsch-tschechische Wallfahrt in Maria Kulm (Chlum sv. Máří) besucht. Dort hat der Tomáš seinen Freund Klaus Franke getroffen, den Vorsitzenden des Erzgebirgsvereins. Beim gemeinsamen Mittagessen war die Idee, entstanden, einmal die Egerländer ins Erzgebirge einzuladen. Am 21. August 2016 fuhr also eine Abordnung vom „Bund der Deutschen in Böhmen, e.V.“ nach Breitenbrunn. Dabei waren die Egerländer Volkstanzgruppe „Die Målas“ und die „Målaboum“, die mit Zitherbegleitung Egerländer Volkslieder singen.

 




Gastfreundschaft, Freunde und reichhaltiges Programm….
 
Nach der Begrüßung durch den Vorsitzenden Klaus Franke stellte feierlich der Erbauer Gerd Knorre aus Breitenbrunn auf einer Anhöhe vor dem „Hexenhäusel“ das Gebäude-Modell vom Keilbergturm auf. Es folgten Darbietungen des Breitenbrunner Männergesangverein „Orpheus“ mit Geschichten in der Erzgebirgsmundart. Mein Verständnisgrad: 20 Prozent. Danach folgten Egerländer Tänze, aufgeführt von den „Moidla u Boum“ von der Tanzgruppe „Die Målas“, die mit Beifall belohnt wurden. In dem anschließenden „Musikblock“ wechselten dann die Auftretenden: Neben dem Männerchor aus Breitenbrunn las die Mundartdichterin Franziska Böhm aus Abertham (Abertamy) Mundartgedichte vor, Franz Severa aus Trinksaifen (Rudné) spielte auf seiner Harmonika und sang Lieder in drei Sprachen: Deutsch, Tschechisch und in Erzgebirgsmundart und die Egerländer Måla Richard Šulko mit seinem Sohn Vojtěch brachten wiederum Egerländer Volkslieder mit.

Den ganzen Nachmittag präsentierten verschiedene Buchautoren aus dem Grenzgebiet ihre Werke und wie in alten Zeiten wurden leckere Butter und andere Köstlichkeiten hergestellt

Für das leibliche Wohl sorgten die Heimatfreunde des EZV Breitenbrunn e.V. Die Gruppe der Egerländer fand an diesem Tag auf der anderen Seite des Erzgebirgskamms Freunde und genoss die mit Liebe „servierte“ Gastfreundschaft. Herzlichen Dank und „Glück auf!“

 

Richard Šulko

 

Joomla SEF URLs by Artio