Zwei Tage mit Freunden
Fahrt der Würzburger „Ackermann-Gemeinde“ 28. 4. – 1.5.2018

Zu einer speziellen Fahrt aus der fränkischen Weinstadt Würzburg nach Böhmen lud der Geistliche Beirat der „Ackermann-Gemeinde“, P. Klaus Oehrlein aus Würzburg ein. Unter dem Titel „Kirchen, Kunst & Böhmische Küche“ wurde eine Kulturfahrt organisiert, die nicht nur mit Gottesdiensten, Schlössern und Restaurants „vollgestopft“ war, sondern bei der auch eine Begegnung mit der deutschen Minderheit und tschechischen Pilgern geplant war.


Am Samstag gehörte der erste Aufenthalt der ehemaligen freien Reichstadt Eger (Cheb)mit einem Stadtrundgang. Als erste Kirche wurde die Pilgerstätte Maria Loreto in Altkinsberg (Starý Hroznatov) besucht. Mit der Führung in Metternichs Schloss Königswart (Kynžvart) endete der anspruchsvolle Tag. Am Sonntag kam zu der Gruppe der Vorsitzende vom „Bund der Deutschen in Böhmen, e.V.“, Richard Šulko, der sich nicht nehmen ließ, mit guten Freunden den ganzen Tag zu verbringen. Mit dem Bus ging es nach dem Gottesdienst zuerst nach Chiesch (Chýše), wo die Gäste der „Hausherr“ Vojtěch Lažanský empfing und dann durchs ganze Schloss führte. Am meisten hat den Teilnehmern das Schlafzimmer gefallen, man war doch ein wenig müde. Wenn man nur wüsste, was auf die Teilnehmer in der nächsten Stunde wartet! Nach dem Mittagessen, bei den es den meisten leid tat, dass die Böhmische Ente nicht vier Schenkel hat, ging es nach Plas (Plasy). Das erste Problem war die Straßensperre von Stwoln (Stvolny) nach Manetin. Mit sicherer Hand fuhr der Chauffeur seine „Scheune auf Rädern“ durch die gelbe Landschaft, bis er auf einmal stehen blieb: „Da passen wir nicht hinein!“ Der Bus stand vor einer Unterführung, die einen Meter unter der Höhe vom Bus hoch war. Nun hieß es nur: „Marsch zu Fuß zum Konvent in Plas.“ Mit dem Umweg und Lauferei eine Stunde Verspätung! Im Schloss Manetin waren die so freundlich, dass nach der Erklärung durch die Reisebegleitung Frau Anette Scheitl und Anna Jeřábková auf die Gruppe die ganze Stunde warteten. Auch das köstliche Abendessen konnte man später im Schlossrestaurant einnehmen. Am Abend folgte noch der Vortrag vom Richard Šulko, dem Vorsitzenden des „Bund es der Deutschen in Böhmen. e.V.“ über die Arbeit des Vereines der dt. Minderheit aus Netschetin. Am Montag ging es nach Karlsbad (Karlovy Vary) und die „Geisteskirche“ in Lukowa (Luková). Auch eine Führung durch das Kloster Tepl mit einem Gespräch mit dem Abt Filip Lobkowicz stand auf dem Programm.

 

Endlose hl. Kommunion…

Am 1. Mai 2018 ging es mit einer abenteuerlichen Fahrt nach Maria Stock, ein heiliges Ziel der Würzburger seit 1981. Schon bei der Ankunft am Kreuz in Maria Stock kurz vor zehn Uhr konnte es jeder sehen: das wird heute ein Erlebnis! Geschätzte hundertsiebzig! Pilger machten sich auf den Weg mit drei  Stationen: Die Prozession führten zwei Vereinsfahnen an: die vom „Bund der Deutschen in Böhmen“ aus Netschetin, getragen vom Vorsitzenden Richard Šulko und die vom „Bund der Deutschen-Landschaft Egerland“ aus Eger, getragen vom Vorsitzenden Alois Rott. Unter den Pilgern, die zumeist Deutsch sprachen, waren Deutsche, Österreicher, Deutschböhmen und Egerländer. Neben dem voll besetzten Bus der „Ackermann-Gemeinde“ aus Würzburg kam ein Bus aus Komotau, mit den dort lebenden Deutschen und viele, viele PKW aus allen möglichen Ecken der Welt. Als Hauptzelebrant führte die Prozession der Abt des Klosters in Tepl, P. Zdeněk Filip Lobkowicz, OPraem an. Mit ihm feierten die Hl. Messe mit: P. ThLic. Mariusz Kuźniar, Th.D. aus Ořech bei Prag, P. Klaus Oehrlein aus Würzburg und Bruder Norbert aus dem Stift Tepl. Die musikalische Begleitung übernahm Terezie Jinřichová, Vorsitzende vom „Verein der Deutschen in Böhmen, Region Pilsen“. Der wohl beindruckeendste Augenblick kam, als die Gläubigen zur hl. Kommunion kamen: sie bildeten zwei Reihen und die „Warteschlange“ nahm nicht ab! Das Schlusslied „Segnete Du, Maria“ begleitete dann alle beim Ausgang aus der Kirche. Der Verein „Unter dem Dach,“ unter der Führung von Jiri Schierl hatte genügend Gulasch und Würste organisiert und damit bekam neben der Seele auch jeder Körper das Seine.

Kollekte: 8034,- Kc und 265,- EUR! Vergelt´s Gott!

M.R.

 

Joomla SEF URLs by Artio