Dudelsack macht Freude
(69. Sudetendeutscher Tag 2018 in Augsburg)

Dank freundlicher Unterstützung seitens des BMI ist im Jahre 2018 eine Rekordzahl der Deutschen aus der deutschen Minderheit nach Augsburg, zum Sudetendeutschen Tag gefahren. Am ersten Tag, der zu den ruhigeren gehört, kann man die Gespräche mit Freunden und Interessenten genießen.

Der „Bund der Deutschen in Böhmen, e.V.“ (BdDB) machte sich mit vier Vertreten auf den Weg, um die reichhaltige Arbeit des Vereines in Deutschland zu präsentieren. Gleich am Samstagvormittag erlebte der Vorsitzende, „Måla Richard“ Šulko einen schönen Augenblick. Zum Stand kam Tomáš Spurný mit seinem Dudelsack und gemeinsam sangen sie Egerländer Volkslieder. Zu den gern gesehenen Standbesuchern gehören wie die vertriebenen und verbliebenen Sudetendeutschen, auch tschechische Gäste. Schön war, dass die Veranstalter die Egerländer Vereine in einem Eck zusammenstellten: damit waren alle „Egerländer Bruder und Schwester“ vereinigt. Ergänzt war die Ecke mit dem „Verein der Deutschen in Böhmen, Region Pilsen, e.V.“ Auch die „Egerland-Jugend“, die schon seit 1991 mit den verbliebenen Egerländern zusammenarbeitet, umrahmte mit ihrem „Kolatschen-Stand“ diese „Egerländer Ecke.“ Einen sehr freundlichen Besuch erstattete dem BdDB der Träger des „Sudetendeutschen Kulturpreises für Darstellende und Ausübende Kunst“, Ronny Krippner, der der Orgelspielerin Elfriede Šulková eine CD mit seinen Aufnahmen auf historischen Orgeln schenkte.

Pfingstsonntag mit dem Einmarsch der Trachten…

Der alljährliche Höhepunkt des Pfingstreffens ist immer der Gottesdienst und dann der Einmarsch der Trachten mit den Vereinsfahnen. Der Hauptzelebrant des Gottesdienstes war der Abt em. Gregor Zasche OSB vom Kloster Schäftlarn. Die musikalische Gestaltung besorgten die „Gartenberger Bunker Blasmusik,“ unter der Leitung vom Roland Hammerschmied und „Moravia Cantat.“ Beim Einzug der Fahnenabordnungen und Trachtengruppen waren aus der deutschen Minderheit zwei Egerländer Vereine vertreten: der „Bund der Deutschen-Landschaft Egerland“ und „Bund der Deutschen in Böhmen, e.V.“ Bei den Egerländern aus Eger zum ersten Mal dabei: Georg Pötzl, der sich gleich der Vereinsfahne annahm und die ganze Hauptkundgebung am Podium aushielt. Die Egerländer aus Netschetin beteiligten sich neben dem Stand in der Halle 5 auch mit einer Lesung in der Mundartecke. Es las der Måla Richard. Der sehr gut besuchte Stand brachte wieder viele gute Gespräche und Begegnungen mit Menschen, die man nur bei einem Sudetendeutschen Tag sieht, oder neue Begegnungen, die gegenseitige Bereicherungen  bringen.

M.R.

 

 

Joomla SEF URLs by Artio