Maria Stock 1. Juli 2018
(Dt.-tsch. Verständigungswallfahrt)

 

Wie schon über die Jahrhunderte zuvor, pilgerten nach Maria Stock am ersten Sonntag in Juli wieder hunderte von Menschen. Deutsche und Tschechen feierten gemeinsam das Fest Mariä Heimsuchung.  Neben dem Hauptzelebranten, dem Abt des Prämonstratenser Klosters in Tepl, P. Zdeněk Filip Lobkowicz, OPraem, feierten mit: P. Klaus Oehrlein aus Würzburg, P. Ludolf Josef Kazda, OPraem und zum ersten Mal dabei: Mons. Karl Wuchterl.

Zuerst pilgerten 65 Kilometer in drei Tagen wieder Menschen vom Kloster Tepl bis Maria Stock mit der Kopie des Gnadenbildes. Am Vorabend des „Hauptwallfahrtstages“ organisierten Freunde von Maria Stock wieder „Gesänge aus Taizé“, die mit etwa 100 Besuchern und Musikern gut besucht waren.  Mit einer kleinen Prozession vom Feldkreuz zur Wallfahrtskirche zogen mit dem Maria Stocker Wallfahrtslied die Pilger am Sonntag in die Kirche. Um die musikalische Begleitung sorgte Terezie Jindřichová, Vorsitzende vom „Verein der Deutschen in Böhmen-Region Pilsen“ in Tracht. Etwa 150 Besucher kamen in das ehemalige Dorf um nicht nur zu beten, sondern Freundschaft zwischen Deutschen und Tschechen zu pflegen und einen schönen Nachmittag mit Musik und Gulasch zu erleben.

Kollekte:  6.181,00 Kč und 97,17 EUR. Vagelt´s Gott!

M.R.

Joomla SEF URLs by Artio