Kirchenportal eingeweiht
(20 Jahre „Verein der Freunde des Stifts Tepl“)

Richard Šulko

 

Zu einem ganz besonderen Ereignis lud der „Verein der Freunde des Stifts Tepl zu Esslingen am Neckar e.V.“ ein. Er wurde am 15. Juni 1995 ins Leben gerufen und kümmert sich seitdem um den Wiederaufbau des tschechischen Prämonstratenserklosters Stift Tepl. Am Wochenende vom 28.-30. August 2015 feierte der Verein seinen 20. Geburtstag. Der Höhepunkt war die Einweihung des neu renovierten Portals an der Stiftskirche. Schon am Freitag konnte man ein Konzert in der Marienbader Trinkhalle erleben, welches die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der 3. Jugendchorwoche in Tepl gaben. Der Samstag begann es mit der Jahresversammlung des Vereins im Kloster Tepl. Eine große Zahl an Gästen umrahmte diese feierliche Sitzung, die bravurös von der 1. Vorsitzenden des Vereins, Frau Centa Schmid, geführt wurde. Als ein neues Ziel für die Zukunft wurde ein Beschluss verfasst, der eine Beteiligung des Vereins an einem Projekt für die Renovierung des Hauptaltars zustimmte. Es war eine tolle Gesellschaft, in der ich mich an diesem Samstag befand. Zum Schluss konnte ich ein kleines Grußwort sprechen und informierte die Anwesenden über unsere Aktivitäten auf dem alten Klosterfriedhof mit der Egerland-Jugend. Nach dem Mittagessen folgte ein Vortrag von Dr. Gerhard Lehrberger aus Pfaffenhofen, der über die Renovierung des Kirchenportals berichtete. Man ahnte nicht, was alles dahinter steckt, wenn man an ihm vorbeigeht. Die größte Überraschung war die Tatsache, dass der Stein, aus dem das neoromanische Portal gefertigt wurde, aus Frankreich stammt. Sein Name ist „Oolithkalkstein“ - und es war eine Detektivsuche den Steinbruch heute zu finden. Da einige Portalteile einen „Totalschaden“ hatten, musste man einen Steinblock aus diesem Steinbruch holen. Die Bildhauer Bartloměj Štěrba Vater und Sohn spalteten auf „alte Weise“ den Stein nur mit Holzkeilen und brachten ihn nach Tepl. Helena Štěrbová aus Kozojedy bei Kralowitz in Böhmen führte dann die Restaurierungsarbeiten durch. Das ganze Projekt wurde gefördert von der „Deutschen Bundesstiftung Umwelt“ und „Freunde von StiftTeplzu Esslingen e.V.“ Der Projektleiter war Dr.Gerhard Lehrberger. Dann am Samstag, den 29. August 2015, war es soweit: Abt Filip Zdeněk Lobkowicz. O.Praem. weihte dieses Portal ein und eröffnete ihn für die Kirchenbesucher. Die feierliche heilige Messe wurde vom Pilsner Bischof Mons. František Radkovský zelebriert. Mit Chorbegleitung der Jugendlichen war das ein unvergessliches Erlebnis. Nach der hl. Messe konnte man noch der Jitka Chaloupková zuhören, die Werke von Johann Sebastian Bach auf der überholten historischen Gartner-Orgel darstellte. Den Tagesabschluss krönte ein Imbiss im Klosterhof. Am Sonntag konnte man noch an der hl. Messe und an einer Führung durch die neue Erwachsenenbildungsstätte teilnehmen. Wer mehr über den Verein und seine Projekte wissen möchte, kann dies über tun über die Webseite: Verein der Freunde des Stifts Tepl.

 

 

Joomla SEF URLs by Artio