Frühjahrstagung der Landesversammlung
mit Botschaftsbesuch
29.- 30. März 2019 in Prag

Deutsche Minderheit in der deutschen Botschaft

Zum alljährlichen Treffen der Deutschen Minderheit lud der deutsche Botschafter, Dr. Christoph Israng am Freitag, den 29. März ein. Bei diesem Treffen konnte der Beauftragte für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten, Prof. Dr. Bernd Fabritius begrüßt werden. Bei dieser Begegnung ging es nicht nur um die Präsentationen der Projekte von der Landesversammlung und dem Kulturverband, sondern auch um den Erfahrungsaustausch zwischen den einzelnen Vereinen der dt. Minderheit bei Kaffee und Kuchen. Zum Abschluss des Tages konnten die Teilnehmer ein ganz besonderes Konzert erleben: das Eröffnungskonzert der LV-Tournee von Renata Drössler, die in mehreren Sprachen, z.B. auch jüdisch singt.

Arbeitsgemeinschaft deutscher Vereine

Am Samstag folgte dann die ordentliche Frühjahrstagung der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Vereine Von 16 Verbänden waren 22 anwesend, die Versammlung war also beschlussfähig, Hans Dieter Korbel wurde einstimmig zum Leiter der Versammlung gewählt. Das Programm wurde einstimmig angenommen. Frau Grit Radeske vom BMI begrüßte die Anwesenden und erwähnte kurz den Ablauf der Projektarbeit. Martin Dzingel gab als Geschäftsführer der Landesversammlung seinen Bericht ab.  Am Anfang seines Berichtes konnte Alena Buková-Vízková den Revisionsbericht abgeben. Weiterhin berichtete Dzingel über die Kontrolle der Projekte, die die Vereine abrechneten und über seine weiteren Aktivitäten seit der Herbsttagung. Auch weitere Präsidiumsmitglieder gaben ihren Bericht ab. Richard Neugebauer berichtete über seine Teilnahme am Regierungsrat für die Minderheiten, der unter dem Vorsitz von Premierminister Andrej Babiš stattfand. Die Zusammenfassung der deutschen Gräber bezahlt die tschechische Regierung. Grabenpflege soll auch in der Zukunft aus dem Staatsetat bezahlt werden.

Projektarbeit

Im weiteren Tagesablauf wurden auch die Projekte aus dem Jahr 2018 und für 2019 besprochen. Des Weiteren berichteten die einzelnen Vereine und Begegnungszentren über die Projekte und Aktivitäten in den Regionen. Man konnte sehen, dass die Aktivitäten sehr reichhaltig sind und sie decken die verschiedensten Arbeitsfelder ab: von der Kinder–und Jugendarbeit bis zur Pflege der Denkmäler. Im weiteren Programmablauf wurden auch praktische Fragen geklärt, wie z.B. Delegiertenplätze der einzelnen Vereine oder der Beratungsstatus der befreundeten gemeinnützigen Gesellschaften. Nach dem Mittagessen wurde noch die Willenserklärung 2019 der Landesversammlung besprochen, sowie die Empfehlungen der Arbeitsgemeinschaft und dann wurden alle Beschlüsse von den Delegierten der Landesversammlung angenommen und alle konnten sich wieder auf den Heimweg machen: nach Böhmen, nach Mähren und nach Schlesien.

Måla Richard (Šulko)

 

Joomla SEF URLs by Artio