95 Pilger am 1. Mai 2017 in Maria Stock

Der Wallfahrtsort Maria Stock bei Luditz feiert in diesem Jahr 300 Jahre. Wie an jedem 1. Mai, kamen Pilger aus Deutschland und Tschechien in dieses verschwundene Dorf um gemeinsam zu beten und Freundschaft zu pflegen.

 

Prämonstratenser laden ein.....


Der Abt des Tepler Prämonstratenser Klosters P. Zdeněk Filip Lobkowicz, OPraem führte die Prozession an, die wie immer um zehn Uhr vom Kreuz aus losging. Mit drei Stationen, bei denen aus den Evangelien gelesen wurde und zweisprachig dazu Gedanken vorgetragen worden sind, wurden die fast Hundert Pilger auf die Heilige Messe eingestimmt. Zum ersten Mal führte die Prozession eine Fahne an. Der „Bund der Deutschen in Böhmen, e.V.“ war mit vier Trachtenträgern dabei und der Vorsitzende Richard Šulko war Fahnenträger. Als einen alten Freund und Gast begrüßten die Pilger P. Klaus Oehrlein aus Würzburg.

 

„Würschtla“ ausgegangen.....

Den Gottesdienst begleitete auf einem Keyboard Frau Elfriede Šulko. Die Predigt des Abtes war ein wenig länger, umso interessanter. Hochachtung muss der Übersetzung ausgesprochen werden, denn der Abt wiederholte seine tschechische Predigt wörtlich in Deutsch. Nach dem die Heilige Messe vorbei war, versammelten sich die meisten im Pfarrgarten um gemeinsam einen Kaffee oder ein Bier zu trinken und eine Kleinigkeit zu essen. So eine große Zahl von Pilgern hat am 1. Mai keiner erwartet und deswegen sind die „Würschtla“ bald ausgegangen. Gut, dass zwei Pilgerinnen einen selbstgebackenen Kuchen und ein Pilger aus Prag hausgebackenes Brot mitgebracht hatten und damit waren dann alle zufrieden und sind gestärkt an Seele und Magen wieder nach Hause gefahren.

 



MR

Joomla SEF URLs by Artio